Humboldt-Gymnasium platzt aus allen Nähten

zum Artikel

mehr dazu im TV
16vor

"HGT-Elternvertreter beklagen Raumnot", lokalo.de, 26.3.2014

"HGT-Schulleiter erhöht Druck", lokalo.de, 27.6.2014
Unterricht vorm Rathaus, TV, 28.6.2014 

"HGT-Verhärtete Fronten", lokalo.de, 9.7.2014
"Noch keine Lösung für HGT", Rathauszeitung, S. 9, 29.7.2014

"Neuer Protest gegen die alte Raumnot", TV, 8.10.2014

"Humboldt-Gymnasiasten weichen aus", TV, 12.12.2014

"HGT darf Robert Schumann Gebäude nutzen", lokalo.de, 16.12.2014

"Platz für Humboldt Schüler", TV, 17.12.2014

Auf der HGT-Seite zum Stadtratsbeschluss vom 16.12.2014

"Wiederbelebung für altes Gebäude", Rathauszeitung, S. 6, 23.12.2014

 

 

Der SEB des HGT hat zurzeit viele Treffen, da die Raumnot nun nicht mehr hinzunehmen ist (Defizit von -14 Räumen).

 

Am 5.3.2014 fand ein Treffen mit Frau Birk statt. Am 11.3.2014 hat sich der SEB bei der öffentlichen Sitzung des Schulträgerausschusses sehen lassen. Am 13.3. traf er sich mit der FWG, am 17.3. mit der CDU, der SPD und der FDP und weitere Termine werden folgen.

 


Download
Am 9. April 2014 im TV
Humboldt-Gymnasium+platzt+aus+allen+Näht
Adobe Acrobat Dokument 73.5 KB

Download
Am 28. Juni 2014 im TV
Unterricht vor dem Rathaus - volksfreund
Adobe Acrobat Dokument 112.4 KB

Download
Am 5./6. Juli 2014 im TV
TV_5-6Juli2014.pdf
Adobe Acrobat Dokument 325.6 KB

Download
Am 8. Juli 2014 in der Rathauszeitung
RZ_872014.pdf
Adobe Acrobat Dokument 578.5 KB

Download
Am 29. Juli 2014 in der Rathauszeitung
RZ_29072014.pdf
Adobe Acrobat Dokument 223.3 KB

Download
Am 12. Dezember 2014 im Trierischen Volksfreund
Humboldt-Gymnasiasten weichen aus - volk
Adobe Acrobat Dokument 312.3 KB

Download
Am 23. Dezember 2014 in der Rathauszeitung
Rathauszeitung23122014.pdf
Adobe Acrobat Dokument 218.3 KB


Raumnot

Liebe Klassenelternvertreter, liebe Eltern des HGT,


wir schreiben Ihnen heute, weil wir Sie über das sehr akute Raumproblem am HGT informieren wollen. Die Raumnot ist nicht neu, mit dieser plagt sich das HGT seit einigen Jahren herum.


Neu ist jedoch,  dass wir jetzt eine Chance ergreifen wollen, um die aktuelle Raumnot zu stoppen.

Nächstes Jahr wird das Gebäude der ehemaligen Robert-Schumann-Realschule in der Kaiserstraße frei und wir möchten dort gerne mit ein paar Klassen einziehen. Leider ist es so, dass es einen Stadtratsbeschluss vom März 2013  gibt der besagt, dass das Gebäude nicht mehr als Schule genutzt werden soll. Wir arbeiten jetzt auf Hochtouren daran, dass dieser Stadtratsbeschluss rückgängig gemacht wird.

Wir sind der Meinung dass es nicht sein kann, dass wir als Stadtgymnasium mit dem größten Teil an Stadtkindern mit der größten Raumnot zu kämpfen haben und dies keiner aus dem Stadtrat wahrnehmen will. Zurzeit besteht ein Defizit von 14 Räumen, wir sind damit das Trierer Gymnasium mit dem größten Raumdefizit!

Das alles wurde bereits genau untersucht und belegt im biregio-Schulentwicklungsplan, was Sie hier nachlesen können: http://www.trier.de/File/12676-full-pdf/

Stadtratsbeschlüsse vom 14.3.2013: http://www.trier.de/File/SEP-der-Stadt-Trier-mit-Beschluessen-fuer-Oeffentlichkeit-pdf/

Leider hat man sich bei der Umsetzung des Schulentwicklungsplans ausschließlich um die Belange der Grundschulen gekümmert und die weiterführenden Schulen fast gänzlich vergessen.

Was wir bisher unternommen haben:
Nachdem Herr Borschel in einem Anschreiben vom Januar 2014 Frau Birk unsere eklatant-unzumutbare Raumsituation geschildert hatte, mit der Idee ab dem Schuljahr 2014/15 Räume der Robert-Schumann-Schule zu nutzen, und Frau Birk diesem Vorschlag schriftlich eine Absage erteilte, haben wir beschlossen das persönliche Gespräch mit Frau Birk zu suchen. So haben wir uns am am 5.3.2014 zusammen mit Herrn Borschel, Teilen des SEBs und der SMV mit Frau Angelika Birk getroffen und ihr unsere Situation geschildert. Das Gespräch verlief sehr konstruktiv und wir haben einen kleinen Hoffnungsschimmer, dass von dieser Seite kein Widerstand auf das HGT stößt.

Wir werden bei der öffentlichen Sitzung des Schulträgerausschusses teilnehmen, möchten uns mit allen Fraktionsführern und den  schulpolitischen Sprechern der Fraktionen treffen und Kontakt zur ADD aufnehmen.

Wir hoffen sehr mit diesen Schritten bereits Gehör zu finden. Dabei hoffen wir auch auch auf Ihre Unterstützung. Wenn alles jedoch nichts hilft, müssen wir an einem Strang ziehen und evtl. gemeinsam zu einer Stadtratssitzung gehen oder uns andere Aktionen überlegen, die unser Anliegen öffentlich machen, um einen größeren Druck auf den Stadtrat - der schließlich demnächst wiedergewählt werden möchte - auszuüben.

Unsere Kinder sitzen während Freistunden oder wenn Sport in der Arena ausfällt auf den zugigen Fluren, die Klassen können sich nicht in ihre Klassenzimmern zurückziehen, da diese belegt sind, es gibt keine Aufenthaltsräume, für die 3 Stufen der MSS gibt es nur einen kleinen Raum, indem sich die Oberstufenschüler aufhalten können. Es besteht auch ein großer Mangel an Fachräumen. 

Mit einem Einzug in die Robert-Schumann-Schule könnte direkt mittelfristig für große Entspannung gesorgt werden und sich das Schulleben der Schüler und Lehrer sehr entspannen. Die langen Schulwege zur Außenstelle Barbara Grundschule würden damit auch wegfallen. Darüber hinaus könnte für ein größeres Zusammengehörigkeitsgefühl gesorgt werden, wenn mehrere HGT-Klassen ausgelagert werden könnten.

Wir freuen uns auf Ihre Unterstützung und ihre kreativen Ideen, wie wir dieses Ziel bald erreichen können!

Vielen Dank!

Mit besten Grüßen
Ihr Schulelternbeirat am HGT

vertreten durch Ruth Jätzold und Anette Weidler